Kommerzielle digitale Sportler-Überwachung

Kommerzielle digitale Sportler-Überwachung

© Markus Vogelbacher / pixelio.de
© Markus Vogelbacher / pixelio.de
Big Brother Effekt durch smarte Fitness-Technik? In einer aktuellen Studie über die kommerzielle digitale Überwachung im Alltag fordert die Arbeiterkammer Wien einen strengeren Datenschutz. Darin wird auch die digitale Erfassung, Analyse und Auswertung von Körper- und Gesundheitsdaten „zur Optimierung des Selbst“ angezweifelt. So habe beispielsweise das Jobcenter Brandenburg im vergangenen Jahr 15 langzeitarbeitslose Hartz-IV-EmpfängerInnen mit Schrittzählern ausgestattet. Die Zielvorgabe sei das „spielerische“ Erreichen von 270.000 Schritten gewesen. Auch Versicherungen und Arbeitgeber zeigten zunehmend Interesse am Zugriff auf die von derartigen Apps generierten Fitness-Daten. Spooky Sport-Technologie.
^^^ Weitere Infos zur Studie der Arbeiterkammer Wien