Studie: Senkt Sport Brustkrebsrisiko?

Studie: Senkt Sport Brustkrebsrisiko?

© Raymond Mertin / pixelio.de
© Raymond Mertin / pixelio.de
Mit rund 70.000 Neuerkrankungen im Jahr ist Brustkrebs hierzulande die häufigste Krebserkrankung bei Frauen. Das mittlere Erkrankungsalter liegt bei knapp über 62 Jahren. Eine gerade veröffentlichte Studie des Alberta Health Services in Kanada deutet nun darauf hin, dass regelmäßiger Sport das Brustkrebsrisiko nach der Menopause senkt. Demnach minderten die Probandinnen, die ein Jahr lang 150 Minuten pro Woche ein aerobes Workout absolvierten, ihr Erkrankungsrisiko um 4,6 %. Die Vergleichsgruppe, die 5 Stunden wöchentlich trainierte, senkte ihr Brustkrebsrisiko sogar um 6,9 %. Inwieweit eine anaerobe und/oder NOCH mehr sportliche Betätigung das Risiko weiter mindert, wurde hierbei nicht untersucht. In der aktuellen Ausgabe des European Code against Cancer wird allerdings davon ausgegangen, dass 9 % aller Brustkrebserkrankungen durch ungenügend körperliche Bewegung bedingt sind.
^^^ Weitere Infos zur Studie