Buch-Tipp: Heimische Superfoods

Buch-Tipp: Heimische Superfoods

banner-2015-8_Heimische-SuperfoodsOb Quinoa, Kañiwa oder Moringa – die meisten gehypten „Superfoods“ stammen aus fernen Kontinenten und sind somit ökologisch nicht ganz unbedenklich. Eine exotische Herkunft ist jedoch keine elementare Voraussetzung für den ungeschützen Begriff „Superfood“. Laut European Food Information Council geht es hierbei nämlich schlichtweg um Lebensmittel, „die aufgrund ihres Nährstoffgehaltes einen höheren gesundheitlichen Nutzen als andere Nahrungsmittel haben“. Und da es diese natürlich auch im regionalen Anbau gibt, kann weder der Titel des aktuellen Ratgebers „Heimische Superfoods“ noch die darin präsentierte Rezeptevielfalt erstaunen. Vom Anti-Stress-Tee bis zum Zwetschgenpfannkuchen: Ganze 90 gesundleckere Power-Rezepte präsentiert die Ernährungsexpertin Dr. Barbara Rias-Bucher in ihrem „Heimatkochbuch“ – allesamt mit Zutaten, die quasi vor der Haustür oder auf dem Bio-Markt um’s Eck auf ihre SUPERiorisierung warten.
^^^ Weitere Infos zum Buch