Buch-Tipp: Sexismus & Homophobie im Sport

Buch-Tipp: Sexismus & Homophobie im Sport

Nicht erst seit dem Outing von Ex-Fußball-Nationalspieler Thomas Hitzlsperger ist Homophobie im Sport ein öffentliches Thema. Und Sexismus im Sport(-Journalismus) konnten wir gerade erst wieder am Beispiel der unsachlichen Kritik an WM-Kommentatorin Claudia Neumann erleben. Mit „Sexismus und Homophobie im Sport“ (UVP 39,99€ im Springer VS Verlag) geht Prof. Dr. Martin K. W. Schweer (Hg.) das Thema nun aus wissenschaftlicher Perspektive an. Neben den Spezifika der Fußballfanszene und medialer Darstellungen kommen in dem Sammelwerk u.a. auch sexistische und homophobe Tendenzen in Vereinssport und Sportunterricht zur Sprache. Dabei stehen interdisziplinäre Ansätze auf dieses „vernachlässigte Forschungsfeld“ im Mittelpunkt. Der Leiter der sportpsychologischen Arbeitsstelle „Challenges“ an der Uni Vechta wendet sich damit vor allem an WissenschaftlerInnen aus den themennahen Sozialwissenschaften sowie an AkteurInnen im (organisierten) Sport und in angrenzenden pädagogisch-psychologischen Handlungsfeldern. Wer die Herausforderung annimmt, wird mit einem vielseitigen wissenschaftlichen Überblick belohnt.
^^^ Weitere Buch-Infos