Abgecheckt: SISSEL® Pilates Core Trainer | -I|==|I- BERLINissima.sport

Abgecheckt: SISSEL® Pilates Core Trainer

Rumpfstählen mit der Latex-„Spinne“

Das gute alte Latexband kennen viele aus Kindertagen oder aus der Physiotherapie. Zum Core-Training eignet es sich zwar auch, doch das Übungsspektrum ist recht begrenzt. Wieviel bunter ein „Latex-Workout“ werden kann, wenn man vier Bänder verbindet, demonstrieren Spider-Geräte wie der SISSEL® Pilates Core Trainer.

© sissel.de
© sissel.de

Geräte-Steckbrief
– SISSEL® Pilates Core Trainer
– inkl. Übungstipps
– Material: Latex
– 4 Schlaufen
– 4 Flex-Griffe
– UVP: 24,90 EUR
www.sissel.de

 

Trainingsziele & Zielgruppen

Nicht nur im Rahmen von „Pilates“ und nicht allein für die Rumpfmuskulatur, sondern auch „für ein zielgerichtetes Problemzonen-Training“ soll sich der SISSEL® Pilates Core Trainer eignen. Im Hinblick auf die klassische Bauch-Beine-Po-Fokussierung vieler Frauen ist das zutreffend, die oft arm- und brust-fixierten Trainingsziele zahlreicher Männer können damit jedoch nur sehr bedingt erreicht werden. Schließlich limitiert der „mittlere Stärkegrad“ der Latexbänder die Effizienz des Widerstands-Trainings. Die Zielmuskulatur sowie die Einsatzmöglichkeiten des Gerätes sind zwar vielfältig, je nach individuellen „Problemzonen“ und Leistungsniveau stößt man mit dem SISSEL® Pilates Core Trainer aber ebenso an seine Grenzen wie mit allen anderen Multifunktionsgeräten.

Workout-Beispiel für den SISSEL® Pilates Core Trainer


Bunte Übungsvielfalt mit der „Spinne“: Die acht Übungsbeispiele ergänzend, die in der Gebrauchsanweisung des SISSEL® Pilates Core Trainer vorgestellt werden, gibt es hilfreiche Video-Anleitungen des Herstellers auf Youtube. Dieser Clip veranschaulicht die große Übungsbandbreite.

Material & Verarbeitung

Da das Auge ja bekanntlich mittrainiert, sei vorab erwähnt, dass die limonengrüne „Spinne“ von SISSEL® unter den farblich oft gedeckt gehaltenen Heimgeräten ein echter Hingucker ist. Auch funktional ist an den vier Latex-Schlaufen mit „mittlerem Stärkegrad“ nur o.g. Zielgruppeneinschränkung zu bemängeln. Die „Flex-Griffe“, die für sicheren Halt sorgen sollen, sind jedoch kritikwürdiger: Dass sie nicht fest arretiert sind, ermöglicht zwar ein flexibleres Handling, das (potenzielle) Verrutschen kann bei dynamischen Übungen allerdings verunsichern. Dennoch ist der SISSEL® Pilates Core Trainer insgesamt sehr solide gearbeitet und hebt sich von der kurzlebigen Materialqualität vieler Latex-Bänder positiv ab.

 

© sissel.de
© sissel.de
USP laut sissel.de

„Das mobile Allround-Talent für ein effektives Core-Training. Ideal auch zur Kräftigung der Rumpf-, Arm- und Beinmuskulatur sowie zur Figur-Formung.“

Usability & Gebrauchstipps

Der SISSEL® Pilates Core Trainer kommt einsatzbereit aus der Verpackung. Die mitgelieferte Gebrauchsanleitung enthält Abbildungen von acht Grundlagen-Übungen mit Stichpunkten zur sicheren Durchführung eines kleinen Ganzkörper-Workouts. Die o. g. Videos veranschaulichen und erweitern das Übungsspektrum. Da es jedoch nur einen Stärkegrad gibt, lässt sich der Widerstand allein durch die Variation der Bandspannung beeinflussen. Wer z. B. den Biceps-Curl im Stehen macht, muss dabei mehr Kraft aufbringen als bei derselben Übung sitzend. Analog müssen die Übungen je nach Körpergröße und Leistungsniveau ggf. angepasst werden. Wen die flexiblen Griffe dabei irritieren, kann diese leicht mit Kabelbinder o. ä. fixieren.

 

Summa summarum: Preis – Leistung
Mit seinem UVP von 24,90 EUR kostet der SISSEL® Pilates Core Trainer zwar mehr als zwei Latex-Bänder, aus denen man selbst eine „Spinne“ basteln könnte. Das robuste Material und die solide Verarbeitung bieten allerdings auch weit mehr Komfort und Langlebigkeit als Selbstgebasteltes. Andere „Spider“-Geräte sind auf dem deutschen Markt rar gesät und liegen preislich, aber auch qualitativ überwiegend unter dem SISSEL® Pilates Core Trainer.

 

 

FITNESS-TRENDS & -NEWS AUS UND FÜR BERLIN