Hip Hop Yoga mit Natalia

hip-hop-yoga-introMein Stil versucht undogmatisch zu sein, mit Freude an Bewegung, Musik und Liebe zu seinem Körper… Beim Hip Hop Yoga wird natürlich auch auf die Ausrichtung wert gelegt, aber wenn die Beine stabil stehen, darf der Oberkörper spielen :-)

Wie bist du zum Yoga gekommen?

Ich bin nach meinem Studium der Medienwissenschaften nach Berlin gezogen und wollte Schauspiel studieren. Also habe ich mich an einigen Unis beworben und vorgesprochen. An einer Schule bin ich eine Runde weiter gekommen, das war leider auch der einzige Glücksmoment :-) In der Zeit habe ich sehr viel an mir gezweifelt und hatte den Zugang zu mir verloren. Eine Freundin gab mir schließlich den Rat, Yoga zu praktizieren. So bin ich dann irgendwann – und nach einigen Widerständen – beim Yoga gelandet.

Wie kam dann Hip Hop dazu?

Mein Hip Hop Yoga hat seinen Ursprung in einem Workshop, den ich gemeinsam mit einer befreundeten Lehrerin in Berlin gegeben habe. Ein halbes Jahr später habe ich die Idee, Hip Hop und Yoga zu kombinieren, wieder aufgegriffen und gebe seit 2013 regelmässig Hip Hop Yogakurse.

Im Hip-Hop-Yoga gibt’s offenbar recht unterschiedliche Stile. Wie würdest du deinen beschreiben?

Mein Stil versucht undogmatisch zu sein, mit Freude an Bewegung, Musik und Liebe zu seinem Körper.

Hast du einen Lieblings-Hip Hop Yoga-Move?

hip-hop-yogaJa, in der Tat habe ich eine Asana, die ich sehr liebe – und das ist Astavakrasana.

 
Wie wird deine HEY YO, HEY YO, HEY YO, HEY YOOO! Hymne als OM-Aternative von Newbies aufgenommen?

Alle Neulinge bekommen spätestens bei dem zweiten Teil des Singens ein Grinsen im Gesicht und darum geht es doch… Wir wärmen unsere Stimme, unseren Körper auf und haben dabei noch Spass!

Du hast kürzlich auch ein Hip Hop Yoga Workout beim Groove Festival in Kreuzberg angeboten, wo sich ja recht viele Yoga-Silberrücken tummeln. Wie waren die Reaktionen?

Das Feedback der Schüler auf dem Festival war sehr positiv. Es war eine schöne Abwechslung und Auflockerung, so die Aussagen der Teilnehmer und Lehrer :-)

Variierst du die „Choreo“ von Kurs zu Kurs? Für Kids z.B. mehr Hip-Hop-Asanas?

Ich habe einige Elemente in jeder Stunde, doch die Intensität ist von Stunde zu Stunde unterschiedlich. Habe ich eine Gruppe mit Teilnehmern, die oft kommen, kann man an anderen Asanas arbeiten und etwas tiefer gehen. Ist jemand ganz neu, möchte ich den Schüler nicht erschrecken. Yoga hat wahnnsinnig viel zu bieten, es gibt immer etwas, das man lernen kann. Nur braucht man ja nicht alles auf einmal erfahren. Für Kinder werde ich es sicher noch etwas bewegter und kraftvoller unterrichten.

Auf deiner Facebook-Seite hast du mehrfach auf die Funkin´ Stylez verlinkt, wo ja Hip Hop seeehr viel stärker im Mittelpunkt steht als Yoga. Steckt in dir eigentlich doch eher eine Hip Hopperin als eine Yogini?

Ich würde mich gar nicht in eine Schublade stecken, da ich generell ein Freund der Musik bin und auch viel elektronische Sachen höre. Auf meiner Facebookseite poste ich nicht nur Yoga-Elemente sondern auch Musikvideos oder eben Tanzvideos. Ich würde auch nicht sagen. ich bin eine Yogini, eher jemand, der Interesse an Bewegung hat und Yoga praktiziert und unterrichtet.

Welche Tipps kannst du eingefleischten Hip Hoppern und welche Yoga-Urgesteinen geben, die Hip-Hop-Yoga bei dir mal antesten wollen?

Nicht zu viel erwarten. Das ist vielleicht meine grösste Aufgabe im Yoga, wie auch im Leben. Nichts erwarten, im Augenblick leben und es genießen so wie es jetzt im Augenblick stattfindet. Beim Hip Hop Yoga wird natürlich auch auf die Ausrichtung wert gelegt, aber wenn die Beine stabil stehen, darf der Oberkörper spielen :-) Kommt gerne vorbei: jeden Samstag im Motions! Ich unterrichte dort seit über einem Jahr und freue mich sehr über die Unterstützung, die ich von Stella, der Besitzerin, und ihrem ganzen Team bekomme!

Vielen Dank – für das Interview und für das tolle Workout heute!

 

 

FITNESS-TRENDS & -NEWS AUS UND FÜR BERLIN