Schlagwort-Archive: Ernährung

Studie: 18% mehr Fitnessfood

Studie: 18% mehr Fitnessfood

© Grace Winter / pixelio.de
Eiweißriegel, Mineralgetränke, Proteinpulver – so genannte „Sportnahrung“ findet sich längst nicht mehr nur im Fachgeschäft, sondern mittlerweile auch bei jedem Discounter. Kaum verwunderlich also, dass in der neuen Fitness-Studie des Marktforschers Nielsen eine fast 18-prozentige Umsatzsteigerung bei Fitnessfood im vergangenen Jahr verzeichnet wird. So gaben die fitnessaffinen BürgerInnen hierzulande dafür rund 156 Millionen Euro aus. Dass dabei zunehmend „strong“ statt „skinny“ angestrebt wird, zeigt eine andere Zahl: Der Absatz so genannter „Diätika“ ging im gleichen Zeitraum um 7% zurück.
^^^ Weitere Studien-Infos

Buch-Tipp: LOGI & Low Carb

Buch-Tipp: LOGI & Low Carb

Low-Carb-Kost ist für ihn schon seit langem DAS Thema. Bereits vor 15 Jahren rückte Jan Prinzhausen die kohlenhydratreduzierte Ernährung in seinem Patientenratgeber „Arbeitsbuch Abnehmen“ in den Fokus. Mit der 5. Auflage von „LOGI und Low Carb in der Sporternährung“ (24,90€ im systemed Verlag) konzentriert sich der Trophologe auf die optimale Dosierung unterschiedlicher „Carbs“ im Leistungssport. Dabei lautet seine Devise nicht etwa schlicht „weniger ist mehr“. Stattdessen erläutert er sehr differenziert – und für mancheN sicher „zu wissenschaftlich“ – den evidenzbasierten Stand der Forschung. Trotz seiner Konzentration auf die körperliche Leistungssteigerung verliert der Ernährungsberater dabei keineswegs gesundheitliche Aspekte aus dem Blick – lukullische allerdings: Wer mit einer delikaten Rezepte-Sammlung rechnet, die das Angenehme mit dem Nützlichen verbindet, liegt mit Prinzhausens literarischer Kost falsch.
^^^ Weitere Buch-Infos

Buch-Tipp: Die optimierte Keto-Diät

Buch-Tipp: Die optimierte Keto-Diät

Ketogene Ernährung ist nicht unumstritten. Erst kürzlich wurde die Keto-Diät im STERN als die schlechteste Option von insgesamt 40 Diäten bezeichnet. Für Menschen mit bestimmten Vorerkrankungen – z.B. für Typ-1-DiabetikerInnen – kann sie sogar mit hohen gesundheitlichen Risiken einhergehen. Auf der anderen Seite kommt die ketogene Ernährung bei einigen Krankheiten – etwa bei pharmakoresistenter Epilepsie oder Glukosetransporterstörung – zum Einsatz. Und sie gilt bei Alzheimer und Krebserkrankungen als Hoffnungsträger. Etabliert hat sich die kohlenhydratreduzierte Ernährung vor allem im Leistungssport. „Die optimierte Keto-Diät“ (UVP 24,95€ im Novagenics Verlag) setzt hier an. Genauer gesagt beim Kraftsport. „Schneller zu ausgeprägter Muskulatur und einem dauerhaft niedrigen Körperfettanteil“ lautet das Versprechen im Untertitel. Der Autor und Ernährungsexperte Klaus Arndt sieht seine optimierte Keto-Diät dabei als Weiterentwicklung  der Anabolen Diät, die er vor zwei Jahrzehnten anpries.  Heute zielt er auf eine vollständige Keto-Adaption ab. Schließlich werde so eine durchschnittlich um 300% höhere Fettverbrennung  als von mit Kohlenhydraten ernährten AthletInnen erreicht. Und nicht nur das: Auch ein optimierter Proteinstoffwechsel, eine verringerte Katabolie sowie eine Steigerung von Kraftausdauer und Regeneration gehörten zu den Vorzügen. Neben ernährungswissenschaftlichen Hintergründen präsentiert Arndt dazu viele Tipps und Kniffe, vor allem aber zahlreiche Rezepte für Menschen, die ihre Zeit lieber im Gym als hinter’m Herd verbringen.
^^^ Weitere Buch-Infos

2.7.2018: BeraterIn für Sporternährung

2.7.2018: BeraterIn für Sporternährung

© Christine Schmidt / pixelio.de
© Christine Schmidt / pixelio.de
Was nützt das härteste Training, wenn die Ernährung nicht stimmt? Wer die Ernährungstrainer B-Lizenz oder eine vergleichbare Ausbildung in der Tasche hat, kann dieser Frage in einem zehntägigen Kurs in der Medical Fitness Academy nachgehen. Von der Zusatz-Ausbildung profitieren Fitness- und Personal Trainer, Beschäftige im Gesundheits-, Fitness- und Erziehungsbereich sowie alle sportbegeisterten Personen mit persönlichem Interesse am Thema – und natürlich diejenigen, die in den „Genuss“ eures neu erworbenen Know-hows kommen.
^^^ Weitere Fortbildungs-Infos

25.6.18: Ernährungs- & GesundheitsberaterIn

25.6.18: Ernährungs- & GesundheitsberaterIn

© berwis / pixelio.de
© berwis / pixelio.de
Der Fehlernährung den Kampf ansagen? In einer zehnmonatigen Ausbildung der Gesellschaft für berufliche Bildung (GBB) hast du dazu jetzt Gelegenheit: Aufbauend auf den Grundlagen der allgemeinen Ernährungslehre, lernst du die physiologischen Abläufe im Körper kennen. Danach stehen ernährungsbedingte Erkrankungen sowie Prävention durch richtiges Essverhalten und alternative Ernährungsformen auf dem Lernprogramm. Auch die Themenbereiche Wellness, Fitness und Anti-Aging sind Bestandteile der Ausbildung. Schließlich wirst du bei der GBB ja AUCH zum Gesundheitsberater angelernt.
^^^ Weitere Infos zur Ausbildung

9.6.18: Ganzheitliche/r Ernährungsberater/in

9.6.18: Ganzheitliche/r Ernährungsberater/in

© sigrid rossmann / pixelio.de
© sigrid rossmann / pixelio.de
„Ausbildung zur ganzheitlichen Ernährungsberaterin/zum ganzheitlichen Ernährungsberater“ – so lautet der vollständige Titel einer einjährigen Fortbildung bei der arche medica in Berlin. Hierbei wird das Thema Ernährung vor allem aus heilpraktischer Perspektive beleuchtet. Heilpraktiker/innen, aber auch Menschen aus sozialen oder medizinischen Berufen und andere Interessierte sind dabei herzlich willkommen, dem „ganzheitlichen“ Ansatz zu folgen.
^^^ Weitere Ausbildungs-Infos

Buch-Tipp: Fitness-Food-Kochbücher

Buch-Tipp: Fitness-Food-Kochbücher

Eier wurden zwar gerade mal wieder wissenschaftlich fundiert „rehabilitiert„. Unter veganen SportlerInnen gelten sie aber nach wie vor als „No-Go“. Für wen welche Proteinquellen und weitere Nährstofflieferanten Sinn machen, dieser Frage gehen aktuell gleich zwei Fitness-Food-Ratgeber nach:  „Say Yes to Strong“ (UVP 20,00 EUR in der Edition Michael Fischer) als flexitäres Protein-Kochbuch und  „No Meat Athlete“ (UVP 24,80 EUR im Unimedica/Narayana Verlag) als vegane Rezeptesammlung. Während die Fitness-Influencerin Antonia Elena in ihrem ersten  „Say Yes to Strong“-Titel noch Food mit sportlichen Übungen kombinierte, konzentriert sie sich in dem druckfrischen Ratgeber ganz und gar auf 70 proteinreiche Rezepte für eine wohldefinierte „Traumfigur“. Dabei gibt es natürlich auch Überschneidungen. Dennoch steuert sie so manches neue Schmankerl bei, das ganz und gar nicht nach Verzicht klingt  – last not least den „Schoko-Blaubeer-Cheesecake a la Antonia“. Genauso lecker lesen sich allerdings auch viele der veganen „Kraftstoff-Rezepte für mehr Power im Sport und pure Lebensfreude“. Hierbei hat der vegane Ultramarathonläufer Matt Frazier sogar 150 pflanzliche Rezepte zusammengetragen, welche die von ihm gegründete  „No Meat Athlete“-Gemeinde beflügeln. VeganerInnen dürfte die Wahl zwischen den beiden Titeln also nicht schwer fallen. Alle anderen finden in beiden Kochbüchern köstliche Anregungen für die sportive Cuisine – mit vielen „bunten Proteinen“.
^^^ Weiter zu „Say Yes to Strong – Das Protein-Kochbuch“
^^^ Weiter zu „No Meat Athlete – Das Kochbuch“

Buch-Tipp: Zellnahrung

Buch-Tipp: Zellnahrung

Lecker geht anders. Aber was soll’s: Manchmal muss man sich halt durch trockenere Lektüre beißen, um Genuss & Gesundheit kombinieren zu können. In „Zellnahrung“ (UVP 29,99€ im riva Verlag) geht die Ärztin und Biochemikerin Catherine Shanahan der Frage nach, warum unsere Gene natürliche Lebensmittel brauchen. Als verletzungsgeplagte Profi-Läuferin hatte sie sich einst auf die Suche nach einer heilenden Nahrungsweise begeben. Nach vielen Jahren intensiver Recherche entwickelte sie schließlich die so genannte „Human Diet“. Dieser liegt die Überzeugung zugrunde, dass unsere Ernährung elementare Auswirkungen „bis tief in unsere DNA“ hat. Dabei basiert die „Diät“ auf vier – teils überraschenden – Ingredienzien: Sprossen, frischen und fermentierten Lebensmitteln, Innereien sowie gegartem Fleisch am Knochen. Die Auswahl erklärt sich wohl nicht zuletzt dadurch, dass Shanahan 10 Jahre die Essgewohnheiten ihrer gesündesten Patienten  auf Hawai studiert hat. Die Autorin ist jedenfalls von ihrer „Human Diet“ als Allheilmittel überzeugt: von Hautstraffung, über Stimmungsaufhellung bis zur Fruchtbarkeitssteigerung. All dies mache ihre  „Zellnahrung“ möglich. Und wer Innereien & Co. wenig abgewinnen kann, probiert’s vielleicht einfach mit grüneren „frischen Lebensmitteln“.
^^^ Weitere Buch-Infos

Buch-Tipp: Sport-Ernährung

Buch-Tipp: Sport-Ernährung

Gouda gilt als DAS neue Superfood – nicht nur für SportlerInnen. Neben dem hohen Anteil von Vitamin K2 verleiht ihm auch sein Proteinreichtum Superkräfte, wie das „US National Library of Medicine Instituts“ unlängst bekannt gab. Was eine optimale Sporternährung NOCH ausmacht, wird nun in drei aktuellen Ratgebern verraten. Zwei von ihnen stammen aus der Feder des Sportmediziners Dr. med. Peter Konopka. So vermittelt der Internist in „Sporternährung: Grundlagen · Ernährungsstrategien · Leistungsförderung“(UVP 25,00€ im BLV Verlag) das wissenschaftliche Nutrition-1×1. Abgesehen von generellen Food-Tipps zur Leistungssteigerung werden dabei auch maßgeschneiderte Infohäppchen für spezifische Sportarten und „Appetizer“ zu sinnvollen Nährstoffkonzentraten gereicht. Von seinem Know-how profitieren Sport-Studis, TrainerInnen und ambitionierte SportlerInnen gleichermaßen. NOCH bunter sind die Zielgruppen des zweiten Titels „Sporternährung: Das Rezeptbuch“ (UVP 25,00€ im BLV Verlag). Bevor er sich auf die Rezeptesammlung konzentriert, bereitet Dr. Konopka die theoretischen Basics nämlich nochmal laiensicher auf. Warum was vor bzw. nach dem Training gegessen werden sollte, findet dabei ebenso Erwähnung wie die Nährstoffangaben im Rezepte-Part. Die präsentierten Gerichte samt Variationen sind übrigens nicht nur leistungsfördernd, sondern durchaus auch lecker. Wer nicht allzu tief in die Theorie einsteigen will, kann seine „Sporternährung“ schon mit dem Rezeptebuch deutlich optimieren. Der dritte Titel „Sporternährung für jeden Tag“ (UVP 29,99 € im Christian Verlag) kombiniert Theorie & Praxis ebenbürtig. Diplom-Ökotrophologin Isabell Heßmann gibt darin sowohl einen Überblick über die wichtigsten Grundlagen als auch handfeste Ernährungs-&-Koch-Tipps. Dabei zielen die bunte Rezeptesammlung inclusive Nährstoffangaben „für Training, Wettkampf und Regeneration“ zwar überwiegend auf die sportliche Leistungssteigerung ab. Die Food-Journalisten hält aber auch so manches Schmankerl für’s schnöde Body-Styling parat. Insofern profitieren auch Nicht-(so-wirklich-)SportlerInnen von Heßmanns Expertise. Alle drei Titel gehen in jedem Fall weit über die herkömmlichen Superfood-Tipps hinaus und fördern eine look-&-leistungsoptimierende Ernährung.
^^^ Weiter zu „Sporternährung: Grundlagen“
^^^ Weiter zu „Sporternährung: Das Rezeptbuch“
^^^ Weiter zu „Sporternährung für jeden Tag“

9.4.18: Fachfortbildung Ernährungsmanager/in

9.4.18: Fachfortbildung Ernährungsmanager/in

© S. Hofschlaeger / pixelio.de
© S. Hofschlaeger / pixelio.de
Du bist bereits Ernährungsmanager/in, aber bei der Umsetzung in die tägliche Praxis hakt’s dennoch ab und an? Dann wird’s Zeit für die Fachfortbildung beim EGZB. Hier steht die Bedeutung der Ernährung für die Entstehung, Vorbeugung und Behandlung von Krankheiten im Mittelpunkt. Interaktive Fallbesprechungen und Praxisübungen runden den theoretischen Input ab.
^^^ Weitere Infos zur Fortbildung