Schlagwort-Archive: Kraftsport

Poliquin auf dem Floor

Poliquin auf dem Floor


Gerade haben wir die „Die Poliquin®-Prinzipien für Krafttraining und Bodybuilding“ vorgestellt. Nun folgt ein Einblick in die Arbeit der Trainer-Legende auf dem Floor. In diesem Fall geht es um gezielte Übungen für die Lower Abs, eine Muskelgruppe, die beim herkömmlichen crunch-lastigen 6pack-Training gern vernachlässigt wird. Poliquin rückt sie hier in den Fokus.

Buch-Tipp: Mehr Kraft und Masse

Buch-Tipp: Mehr Kraft und Masse

cover_2017-11_kraftEine DER internationalen „Bodybuilder-Bibeln“ – endlich auch verdeutscht: „Die Poliquin®-Prinzipien für Krafttraining und Bodybuilding“ sind nur physisch betrachtet was für „die breite Masse“. Hobby-KraftsportlerInnen werden sich an den ausgeklügelten Methoden der kanadischen Trainer-Ikone Charles Poliquin eher die Zähne ausbeißen. Wer aber ernsthaft Bodybuilding betreibt, findet in diesem Standardwerk sowohl fundierte Anregungen wie praxisnahe Tipps, um – selbstverständlich clean – „mehr Kraft und Masse“ aufzubauen. Statt „Stoffen“ setzt der Bodybuilding-Trainer vielmehr ganz systematisch und methodisch auf den State of the Art – z. B. bei Themen wie Rep-Geschwindigkeit oder Pausenlängen. Obwohl sich Poliquin mit seinem Werk explizit auch an AnfängerInnen richtet, profitieren vor allem fortgeschrittene KraftsportlerInnen von seinem Know-how.
^^^ Weitere Buch-Infos

Buch-Tipp: Isometrisches Krafttraining

Buch-Tipp: Isometrisches Krafttraining

2017-8_isometrischSchon mal „isometrisch“ trainiert? Bestimmt! Denn die traditionsreiche Methode des statischen Krafttrainings fließt heute in zahlreiche Group Workouts „en passent“ mit ein. In seinem aktuellen Übungsbuch stellt der Kampfsport-Experte Artjom Maier nun einen umfangreichen Fundus isometrischer Übungen und eine ganze Reihe kompletter Trainingspläne für unterschiedlichste Fitnesslevel vor. Da die Übungsabfolgen oft nur wenige Minuten dauern, und es für diese Trainingsmethode keinerlei Geräte braucht, lassen sich alle Workouts ganz leicht daheim oder im Büro durchführen. Dabei kommen neben dem eigenen Körpergewicht nur simple „Widerstände“ wie Tische oder Türrahmen zum Einsatz. Wer zeitsparend und gezielt die eigene Kraft(ausdauer) verbessern will und – z.B. um gelenkschonender zu trainieren – auf dynamische Übungen verzichten möchte, findet in diesem Ratgeber wichtige Anregungen.
^^^ Weitere Buch-Infos

Buch-Tipp: Schneller mit Krafttraining!

Buch-Tipp: Schneller mit Krafttraining!

2016-11_krafttrainingDie „Angst vor Muskelbergen“ lässt nicht nur zahlreiche Frauen, sondern – geschlechtsunspezifisch – auch viele AusdauersportlerInnen vor dem „Krafttraining“ zurückschrecken. Mit seinen „33 hocheffektiven Power-Übungen für Ausdauersportler und Fitness-Freaks“ widerlegt Ex-Triathlon-Profi Max Longrée nun die Mukki-Mär. Anstelle eines auf Hypertrophie ausgelegten Trainings präsentiert der Essener Personal Coach ein Krafttraining, das auf den Saisonverlauf und die gezielte Kraftsteigerung im Ausdauersport ausgerichtet ist. Dabei wendet er sich sowohl an Freizeit-Fitness-Freaks als auch an Profi- und LeistungssportlerInnen, die den „nächsten Level“ erreichen wollen – mit oder ohne Geräte, im oder außerhalb des Gym. Hauptsache ohne Popeye-Effekt!
^^^ Weitere Buch-Infos

Buch-Tipp: Asymmetrisches Krafttraining

Buch-Tipp: Asymmetrisches Krafttraining

2016-10_kraftAsymmetrisches Krafttraining? Das klingt ja nicht gerade gesund, wird sich so mancheR LeserIn bei diesem Titel denken. Dabei ist asymmetrisches Krafttraining zumindest im Reha-Sport ein alter Hut. Und spätestens seit dem Functional Trainingsboom haben sich auch in vielen Workouts zahlreiche asymmetrische Übungen etabliert. Nichtsdestotrotz: Das neue Praxis-Handbuch von Gesundheitstrainer Gerhard Schnitzler ist anregend innovativ. Schließlich geht es ihm nicht allein um den Ausgleich von Dysbalancen, sondern auch um die Stärkung von Core und Tiefenmuskulatur sowie um die Verbesserung von Balance und Koordination. Von einarmigen Liegestütz, über einbeinige Burpees bis zu asymmetrischen Crunches – viele der vorgestellten Übungen sind an sich nicht „neu“ und doch in ihren Variationen oftmals originell und anspruchsvoll. So ist der Ratgeber vor allem für fortgeschritte KraftsportlerInnen geeignet, auch wenn sich der Autor am Ende des Buches mit zwei Workout-Empfehlungen explizit an AnfängerInnen wendet. Für versierte WupperInnen in jedem Fall ein spannendes Handbuch!
^^^ Weitere Buch-Infos

Buch-Tipp: Stark ist das neue Sexy

Buch-Tipp: Stark ist das neue Sexy

banner-2016-5_stark-sexy„Strong is the new skinny“ – hatten wir kürzlich ja bereits vorgestellt. Nun folgt also „Stark ist das neue Sexy“. Mit über 200 Übungen „von Kopf bis Fuß kraftvoller, energiegeladener, fitter und glücklicher“ zu werden, lautet die Zielvorgabe in diesem Trainingsbuch für alle, die lieber durchtrainiert als bloß „schlank“ sein wollen. Das „von Kopf bis Fuß“ geht allerdings mit einem starken Po-Akzent einher, ist also eher ein „von Oberschenkel bis Taille“. Dass die Gesäßmuskulatur dabei eine so exponierte Rolle spielt, ist vor allem der Autorenschaft von Fitnesstrainer Bret Contreras geschuldet, der als „The Glute Guy“ bekannt ist. Obwohl Co-Autorin und Personal Trainerin Kellie Davis auch andere Muskelpartien berücksichtigt, bleibt die große „Gesäßlastigkeit“ unübersehbar. LeserInnen, deren oberstes Trainingsziel in einem „knackigen Po“ besteht, sind mit dem Ratgeber allerdings bestens beraten.
^^^ Weitere Infos zum Buch

Buch-Tipp: No Excuses: The next Level!

Buch-Tipp: No Excuses: The next Level!

banner-2016-4_next-level„Nichts in deinem Leben ist kostenlos, auch für deine Träume musst du Zeit und Fleiß investieren“ – so lautet die Lebens- und Trainings-Devise von Coach Seyit, alias Seyit Ali Shobeiri. In seinem neuen Buch „No Excuses: The next Level!“ setzt der „härteste Trainer Deutschlands“ sein Motto konsequent in ein ehrgeiziges 12-Wochen-Programm um. Es besteht überwiegend aus Langhantelübungen und eignet sich vor allem für höhere Leistungslevel und ehrgeizige Ziele: „Stahlhartes Training für einen stahlharten Body“. Das Sportprogramm wird von einem weniger harten Ernährungsplan samt Cookbook sowie fast schon soft daherkommenden Motivations-Tipps („Regel 1: Take a break“, „Regel 2: Sei geduldig“…) flankiert. Und für alle, die nach den 12 Wochen noch immer nicht genug haben, setzt der Promi-Trainer auch noch Pimp-Your-Workout-Ratschläge drauf – damit auch noch die kleinsten Muskeln gestählt werden.
^^^ Weitere Infos zum Buch

Buch-Tipp: Programmgestaltung im Krafttraining

Buch-Tipp: Programmgestaltung im Krafttraining

cover_programmgestaltung-krafttrainingDas karge Pfeildiagramm auf dem Cover verspricht schon fast zu viel: Auch die folgenden 272 Seiten von „Programmgestaltung im Krafttraining“ warten maximal mit Diagrammen auf – jedoch monochrom. Zum Glück fallen die präsentierten Programme dann inhaltlich doch sehr viel bunter aus. Ob für AnfängerInnen, Geübte oder Fortgeschrittene – der Autor und Fitness-Experte Mark Rippetoe hat für alle Level solide Trainingsempfehlungen parat, nicht zuletzt auch „für besondere Zielgruppen“ wie Jugendliche und ältere KraftsportlerInnen. Nachdem er die wichtigsten Grundlagen von Adaption und Leistung dargelegt hat, skizziert er die Basics zum Thema „Trainingsprogramme“, um diese dann am Beispiel der jeweiligen Klientel runterzubrechen. Wie frische Trainingsreize mit bewährten Übungen gesetzt werden, wird dann in leicht nachvollziehbaren Trainingsplänen deutlich – auch wenn die visuellen Anreize fehlen.
^^^ Weitere Infos zum Buch

Buch-Tipp: Krafttraining – Die Enzyklopädie

Buch-Tipp: Krafttraining – Die Enzyklopädie

banner-2016-2_krafttraining-enzyklopaedieEr selbst hat zwar ein asymmetrisches Sixpack, als promovierter Sportphysiologe weiß Dr. Jim Stoppani dennoch genau, wovon er schreibt: Nachdem er an der Yale University School of Medicine früher Trainings- und Ernährung-Effekte auf die Genregulation im Muskelgewebe erforschte, bringt er die Theorie nun in seiner „Enzyklopädie“ ganz praxisnah auf den Punkt: Mit 381 Übungen und 116 Trainingsprogrammen unterstützt er seine LeserInnen bei maximaler Kraftsteigerung sowie beim optimalen Muskelauf- und Fettabbau. Wie das eigene „Optimum“ aussieht, kann dabei jede/r selbst entscheiden. Denn der heutige Sport-Journalist zeigt vielmehr die Optionsvielfalt auf, statt rigide Anweisungen zu geben. Somit bietet das fast 600 Seiten starke Werk die Möglichkeit, den individuellen Trainingsplan im Hinblick auf persönliche Ziele zusammenszustellen – ganz unabhängig vom Leistungslevel.
^^^ Weitere Infos zum Buch

Buch-Tipp: Anatomie und Krafttraining

Buch-Tipp: Anatomie und Krafttraining

buch_ anatomie-u-krafttraining2015„Muskeln in Aktion“ sind Dr. Ricardo Cánovas Passion. In dem aktuellen Fachbuch des spanischen Fitnessexperten dient die menschliche Anatomie als Ausgangspunkt für effizientes Krafttraining (im Spanischen „Musculación“). Der Ratgeber ist als visuelle Anleitung für Sportler und Trainer, aber auch für angehende Sportwissenschaftler und – mediziner aufgebaut und verspricht die „besten anatomischen Zeichnungen […], die es zur Zeit auf den Sportmarkt gibt“. Das mag für gedruckte Illustrationen gelten, im Zeitalter von www & app sind die mittlerweile weit verbreiteten 3-D-Modelle aber natürlich nur schwer zu toppen. Dennoch: Wer nach wie vor gern mit papiernem Anschauungsmaterial lernt oder lehrt, wird „Anatomie und Krafttraining“ für Theorie wie Praxis zu schätzen wissen.
^^^ Weitere Infos zum Buch